Musikalische Lesung

Am 19. Oktober fand die zweite Autorenlesung in unserem Saal „Jacob“ statt – nach der Premiere mit Astrid Ruppert. Dennoch war es auch diesmal eine Premiere, denn die Lesung wurde musikalisch untermalt mit Gitarre und Gesang von Alfred Noll.

B09BC2EF-861A-4DD9-8229-C3B45E8A9F44

Der lesende Autor war Hans Melchior Schmidt, Kaffeehausgänger und Aphorismenschreiber, mittlerweile sogar eine Art Stammgast im Café. Er erfreut sich in Steinau und Umgebung großer Bekannt- und Beliebtheit und ist jederzeit leicht zu erkennen an seiner schwarzen Baskenmütze.

Herr Schmidt las aus der kürzlich neu aufgelegten Sammlung seiner „Gedanken eines Unzeitgemäßen“, und da er selbst weiß, dass Aphorismen in großer Zahl vorgetragen schwere Kost sind – vor allem seine Auswahl von sarkastischen, philosophischen und anderen schwergängigen Themen -, hatte er selbst vorgeschlagen, seinen Freund Alfred Noll mitzubringen und die einzelnen Abschnitte von Gitarrenmusik untermalen zu lassen.AAFADCE6-735A-41D2-933B-6D2E1CBA44A7

Es war ein wunderschöner Abend, laue Nachtluft wehte durchs offene Fenster, und unten blieben zahlreiche Passanten stehen, um das ungewohnte Ambiente unserer erleuchteten Fenster im ersten Stock und dazu noch Gitarrenakkorde zu bestaunen. Der Zufall wollte es, dass am selben Abend der Katharinenmarkt eröffnet worden war, von dem noch zu berichten sein wird, so dass für einen Freitagabend ungewöhnlich viele Menschen auf der Brüder-Grimm-Straße unterwegs waren.

Kinzigtalnachrichten

Die Aphorismen kamen sehr gut an, in der anschließenden Fragestunde wurde um Wiederholung einiger der eingängigsten Sprüche gebeten, die Besucher ließen sich die erworbenen Bücher signieren und nahmen sich darüber hinaus noch die Zeit, unsere Räumlichkeiten zu besichtigen.

Kirsten_HMSchmidtChristel, die mal wieder aus dem Schwarzwald den Weg zu uns herauf gefunden hatte, war mit ihrem Mann dabei und hat es noch vor mir geschafft, einen Blogbeitrag zu verfassen. Ihr verdanke ich auch das Foto, auf dem ich den Autor kurz vorgestellt und die Gäste begrüßt habe. Vielen Dank nochmal dafür, Christel, es war so schön, dich zu sehen und deinen Mann kennenzulernen!

Die nächste Lesung findet im November statt, wie bereits angekündigt, und ich bin schon sehr gespannt auf den Zuspruch seitens unserer Gäste.